Skip to content

Bühne frei – Inspirierendes für Schülerinnen und Schüler

Japan zwischen Licht und Schatten

Untertitel: 
Schattentheater
Schule(n): 
Kath. ORG Innsbruck
Klasse(n): 
20 Schülerinnen der 7B Bildnerischer Schwerpunkt plus Kunsterzieherin Elisabeth Ehart-Davies, der Märchenerzählerin Barbara Beinsteiner, der Theaterpädagogin Silva Lamprecht, der Textilerin Valerie Thaler und dem Musikpädagogen Maximilian Stroka.
Leitung: 
Elisabeth Ehart-Davies
Zeit: 
13:35 Uhr
Ort: 
Saal Maximilian/1. Stock
Inhalt
Wir, die Mädchen der heurigen 7B des bildnerischen Schwerpunkts des KORG Kettenbrücke, haben im Frühsommer 2011 anlässlich der Natur- und Atomkatastrophe in Japan eine Benefizveranstaltung zugunsten der Ärzte ohne Grenzen organisiert. Wir freuen uns sehr darüber, unser Stück auch am Tag der AHS aufführen zu dürfen. Bei unserer Vostellung handelt es sich um ein altes japanisches Märchen, das von Barbara Beinsteiner erzählt und von uns als Schattentheater inszeniert wird. Dafür haben wir in zahlreichen Arbeitsstunden die Schattenfiguren sowie auch die Leinwand selbst angefertigt, Szenen geprobt und das Stück musikalisch untermalt. Im Märchen geht es um Urashima Taro, einen jungen japanischen Fischer, der einer alten Schildkröte hilft und deshalb von ihr zum Korallenpalast der Königin des Meeres, Otohime, eingeladen wird.... Betreut und unterstützt wurden wir von der Kunsterzieherin Elisabeth Ehart-Davies, der Märchenerzählerin Barbara Beinsteiner, der Theaterpädagogin Silva Lamprecht, der Textilerin Valerie Thaler und dem Musikpädagogen Maximilian Stroka.

by roland.cervenka

September 18th, 2011

Unternehmer/in werden am APP!

Untertitel: 
An der AHS kommt die Wirtschaftsausbildung nicht zu kurz!
Schule(n): 
BRG APP
Klasse(n): 
mit insgesamt 16 Schüler/innen
Leitung: 
Mag. Huberta Fahringer
Zeit: 
14.10 Uhr
Ort: 
Saal Maximilian/1. Stock
Inhalt
Interessierten Schülerinnen und Schülern werden die Vorbereitungskurse für die Unternehmerprüfung der WKO angeboten, die kommissionelle Prüfung findet am Wifi statt. Mit der Unternehmerprüfung erhalten die Schülerinnen und Schüler die Qualifikation für die Selbständigkeit. Wer das nicht anstrebt ist auf jeden Fall durch fundiertes Wirtschaftswissen für viele Berufe qualifiziert. Außerdem wird die Unternehmerprüfung an den Universitäten und Fachhochschulen als Vorqualifikation anerkannt.

by roland.cervenka

September 18th, 2011

Ein Herz für Deine DNA

Schule(n): 
BORG Innsbruck
Klasse(n): 
Schüler/innen der 8. Klassen
Leitung: 
Dr. Silvia Hinterleitner, Antoinette Dechant
Zeit: 
14:30 Uhr
Ort: 
Saal Maximilian/1. Stock
Inhalt
Wir isolieren die DNA der Mundschleimhaut eines freiwilligen Teilnehmers/einer freiwiligen Teilnehmerin aus dem Publikum und füllen sie in einen Kettenanhänger

by roland.cervenka

September 18th, 2011

Leseprojekt "Literarisches Quartett"

Untertitel: 
Under Cover 2011
Schule(n): 
Akademisches Gymnasium Innsbruck
Klasse(n): 
Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 D
Leitung: 
Mag. Gabriele Rathgeb
Zeit: 
14:40 Uhr 1. Gruppe (Saal Maximilian/1. Stock) 15:00 Uhr 2. Gruppe: 15 Minuten (Ursulinenspassage)
Ort: 
Saal Maximilian/1. Stock
Inhalt
In Anlehnung an das Literarische Quartett, das in den Jahren 1988 bis 2001 im ZDF ausgestrahlt wurde und das vor allem durch seine Mitglieder Marcel Reich-Ranicki, Sigrid Löffler und Hellmuth Karasek bekannt wurde, diskutieren vier bis sechs Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 D über eine Klassenlektüre. Sie berichten über ihre Leseerfahrungen und nehmen kritisch zu Plot, Figurendarstellung und Schreibweise Stellung. Einführend stellt ein/e Schüler/in die Autorin bzw. den Autor vor, ein/e andere/r Schüler/in gibt auf prägnante Weise den Inhalt des Buches wieder. Ein/e Moderator/in übernimmt die Rolle der Gesprächsleitung. Pädagogisch-didaktische Überlegungen zum Literarischen Quartett: Durch die offene Form der Diskussion wird deutlich, dass Schüler/innen als kompetente Leser/innen ernst genommen werden und dass ihre Meinung zu einem Buch zählt. Gleichzeitig sind die Anforderungen, die an die Jugendlichen gestellt werden, hoch: Die Schüler/innen sollen über ihre Leseerfahrungen kritisch reflektieren und sind dazu angehalten, die Lektüre mithilfe von Fragekatalogen und Checklisten zu analysieren und ihre literarische Qualität auch zu bewerten. Es wird erwartet, dass die Diskutierenden ihre Meinung zum Buch begründen und nach Möglichkeit anhand von Zitaten aus dem Buch belegen. Was uns jedoch am meisten an dieser Form der Auseinandersetzung mit Literatur begeistert, ist die Beobachtung, dass die jungen Leute mit sehr viel Engagement und Freude bei der Sache sind. Da im Unterricht im Zuge der Einführung auch ein Filmausschnitt aus dem „echten“ Literarischen Quartett nicht fehlen darf, passiert es nicht selten, dass sich einige Jugendliche die berühmten Literaturkritiker/innen zum Vorbild nehmen und typische Redeweisen und Zitate in die Diskussionen einfließen. Dabei wird es auch mir als Lehrperson nie langweilig!
Fotos ihrer Beiträge
Foto 1: 

by roland.cervenka

September 18th, 2011

Musikalische Darbietung , BRG APP

Untertitel: 
Musikklasse 3e
Schule(n): 
BRG APP
Klasse(n): 
Schüler/innen des dritten Jahrgangs des "Projektes - Musikklasse"
Leitung: 
Mag. Martin Gauglhofer
Zeit: 
14:55 Uhr
Ort: 
Saal Maximilian/1. Stock
Inhalt
Der heurige dritte Jahrgang des "Projekt - Musikklasse" am APP singt Hits von den Beatles in dreistimmigen Arrangements mit rhythmischer Begleitung
Fotos ihrer Beiträge
Foto 1: 

by roland.cervenka

September 18th, 2011

Musikalische Darbietung BG/BRG Sillgasse

Untertitel: 
Sounds around
Schule(n): 
BG/BRG Sillgasse
Klasse(n): 
Klangraumklasse 4a
Leitung: 
Mag. Hanno Winder
Zeit: 
15:30 Uhr
Ort: 
Saal Maximilian/1. Stock
Inhalt
ganz Neues und Älteres, Komponiertes und Improvisiertes, Ungewohntes und Bekanntes

by roland.cervenka

September 18th, 2011

Sparkling Science-Projekt „Inscriptiones antiquae"

Untertitel: 
Lateinische Inschriften – das soll interessant sein?
Schule(n): 
Wiku RG der Ursulinen, Akademisches Gymnasium, BG/BRG Sillgasse
Klasse(n): 
Schüler: Noah Kröll
Leitung: 
Dr. Helmut Berneder, Dr. Hermann Niedermayr, Mag. Michael Sporer
Zeit: 
16:00 Uhr
Ort: 
Saal Maximilian/1. Stock
Inhalt
Lateinische Inschriften - das soll interessant sein? Ja! Diese Erfahrung haben Schülerinnen und Schüler aus drei Innsbrucker Gymnasien bei einem Sparkling-Science-Projekt gemacht. Zusammen mit Wissenschaftlerinnen der Universität Innsbruck und ihren Lateinlehrern entschlüsselten sie Inschriften auf originalen Römersteinen und tauchten dabei in die Welt der Antike ein. Im Teamwork erforschten sie Schicksale römischer Soldaten, Frauen, Kindern und Sklaven, gestalteten eine tolle Homepage und halfen dabei, eine wissenschaftliche Datenbank zu erstellen. Und demnächst wird auch noch ein Buch mit den Ergebnissen ihrer Forschungen erscheinen …
Fotos ihrer Beiträge
Foto 1: 
Foto 2: 

by roland.cervenka

September 18th, 2011

Always look on the bright side...

Untertitel: 
Musikklasse des BRG APP
Schule(n): 
BRG APP
Klasse(n): 
3e
Leitung: 
Martin Gauglhofer
Zeit: 
16:10
Ort: 
Saal Maximilian/1. Stock
Inhalt
Der Hit aus dem Film "Das Leben des Brian" wird von der Musikklasse 3e originell interpretiert.
Fotos ihrer Beiträge
Foto 1: 

by roland.cervenka

September 18th, 2011

Rhythm and Music - BRG APP

Schule(n): 
BRG APP
Klasse(n): 
11 Schüler/innen der 7.Klassen
Leitung: 
Mag. Monika Bodner
Zeit: 
10:00 Uhr 11:20 Uhr 12:30 Uhr 15:20 Uhr
Ort: 
Ursulinenpassage
Inhalt
Bei dem musikalischen Beitrag „Rhythm and Music“ handelt es sich um eine Mischung von rhythmischen und melodischen Elementen, die vokal sowie instrumental von den Schülern der Wahlpflichtfachgruppe Musikerziehung der 7.Klassen des APP dargeboten werden. Auch die Improvisation darf dabei nicht zu kurz kommen.
Fotos ihrer Beiträge
Foto 1: 

by roland.cervenka

September 18th, 2011

enemenemu und ich bin du

Untertitel: 
Installations-Inszenierung zu Heterogenität
Schule(n): 
BRG APP
Klasse(n): 
Schüler/innen der Klasse 1b
Leitung: 
Dr. Judith klemenc
Ort: 
Ursulinenpassage
Inhalt
Heterogenität - Durch zugespitzte Modellszenen des Schulalltags werden Fragen aufgeworfen. Dabei geht es um die Antworten auf die Fragen: Was würde ich in der dargestellten, gespielten Situation tun? Wie können wir durch unsere Ideen und unser Handeln die Szenen verändern? Die Zuschauenden können sich in die dargestellten Szenen einwechseln und die Schauspielenden, die Schwache, Diskriminierte oder Benachteiligte spielen, ersetzen.

by roland.cervenka

September 18th, 2011

glqxz9283 sfy39587stf01